Zur Startseite   Verwaltung | Öffentliche Einrichtungen | Leben und Arbeiten
[ Impressum ] [ Inhaltsverzeichnis ]
aktualisiert am: 28.08.2002
Leben und Arbeiten
Gemeindeportrait: Moltzow
LEBEN/ARBEIT
Amtsportrait
Presse
Kultur
Wirtschaft

Einwohnerzahlen
& Diagramm
Schloß Moltzow Kirche Rambow
Die 398 Einwohner zählende Gemeinde Moltzow ist Amtssitz mit Kita, Einkaufmöglichkeit, Physiotherapeut und hoffentlich bald eröffneter Gaststätte. Sie setzt sich aus den Ortsteilen Marxhagen und Rambow zusammen und liegt ungefähr in der Hälfte zwischen Waren und Teterow. Der Ortsname Moltzow verrät eine slawische Siedlung.
Wilhelm von Maltzan übernahm Johannis 1850 die Begüterung Moltzow und Rambow. Das Herrenhaus in Moltzow haben wir einer romantischen Liebesgeschichte zwischen Wilhelm von Maltzan und der 15-jährigen Adelheid von Oertzen zu verdanken. Da sie auf ihre Hochzeit noch warten mußten, ließ sich Wilhelm von Maltzan das Gutshaus herrichten und so wurde Moltzow einer der schönsten Landsitze Mecklenburgs, nicht zuletzt auch durch den Landschaftspark, den Wilhelm von Maltzan anlegen ließ. Der heute in Moltzow lebende Bernd von Maltzan hat den Familiensitz übernommen und ist damit beschäftigt, das ehemalige Herrenhaus zu restaurieren.
Wer auf den Spuren der Altvorderen weiterforschen will, kann hinter dem Sportplatz von Moltzow noch den Burggraben einer alten deutschen Burg erkennen.
Ein weiteres sehenswertes Schloß befindet sich im Ortsteil Marxhagen, welcher sich direkt an der B 108 unweit von Moltzow Richtung Waren befindet. Das Gebäude wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Tudorstil errichtet und setzt die Tradition der englischen Tudorgotik in Mecklenburg fort. Auch hier in Marxhagen ist das Gebäude wie in Moltzow unterschiedlich hoch, man könnte meinen, sie seien vom gleichen Architekten entworfen worden.
Typisch für Mecklenburg sind die Hallenhäuser, die Stall und Wohnung unter einem Dach vereinen. In Rambow, an der Landstraße von Moltzow nach Rambow, ist in ein solches Hallenhaus neues Leben eingezogen. Im Ortsteil Rambow sollte man unbedingt die Kirche, die im 17. Jahrhundert als rechteckiger Feldsteinbau errichtet wurde, aufsuchen, die im Sommer mit Konzerten auf sich aufmerksam macht.
Das Pfarrhaus ist besonders für jugendliche Wanderer ein Anziehungspunkt. Die Pfadfinder treffen sich einmal wöchentlich am Rande des Pfarrhofes.
Weiterwandernd in Richtung Ulrichshusen sollte man keineswegs versäumen, an der "Wüsten Kirche", von der die Fundamente sowie teilweise die Giebel- und Längswände von einem aus dem 13. Jahrhundert stammenden Feldsteinbau noch erhalten sind, vorbeizuschauen. Sie liegt romantisch zwischen Feld, Wald und See und man kann sich bei Ihrer Besichtigung wundervoll entspannen.
Landschaft Moltzow Landschaft Moltzow