Zur Startseite   Verwaltung | Öffentliche Einrichtungen | Leben und Arbeiten
[ Impressum ] [ Inhaltsverzeichnis ]
aktualisiert am: 28.08.2002
Politische Struktur
Ausschüsse, Gemeindevertretungen, Satzungen
VERWALTUNG
Behörde
Politische Struktur
Service
Liebe Besucherinnen und Besucher, wir leben in einer Demokratie, deren Strukturen dem Volk erlauben, Abläufe im gesellschaftlichen Leben mitzubestimmen. In Ausschüssen und Gemeindevertretungen sitzen gewählte Mitbürgerinnen und Mitbürger, ihre Zusammenkünfte sind teilweise öffentlich, so daß jede und jeder ihre Arbeit verfolgen kann. Auf den folgenden Seiten finden Sie Ihre AnsprechpartnerInnen für Probleme in Ihrem Umfeld. Relief: Die 9 Gemeinden von Siegfried Besser, Marxhagen

Wahlmodalitäten: Gemeindevertretungen und Bürgermeister

Auf der Grundlage des Kommunalwahlgesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern (KWG M-V) vom 22.04.1998Wahlgrundsätze Die Wahl ist allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim. Die Vertreter werden aufgrund von Wahlvorschlägen nach den Grundsätzen einer mit der Personenwahl verbundenen Verhältniswahl gewählt. Der Wähler hat zur Gemeindewahl und zur Kreiswahl je drei Stimmen, die er beliebig auf die Bewerber eines Wahlvorschlages oder unterschiedlicher Wahlvorschläge verteilen kann. Jeder Wahlberechtigte darf nur in einer Gemeinde und in einem Landkreis wählen.Wahlperiode Die Gemeindevertretungen und der Bürgermeister werden auf fünf Jahre gewählt. Die Wahlperiode beginnt mit dem Wahltag.Wahlrecht Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikel 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sowie alle Staatsangehörigen der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft (Unionsbürger), die am Wahltag
  • 1. das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • 2. seit mindestens drei Monaten im Wahlgebiet ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen nach dem Melderegister ihre Hauptwohnung haben oder sich im Wahlgebiet gewöhnlich aufhalten und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebiets haben,
  • 3. nicht nach § 8 vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.
  • Wählbarkeit Wählbar ist jeder, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat und die übrigen Voraussetzungen des § 7 KWG M-V erfüllt. Nicht wählbar ist ein Deutscher, der infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt. Nicht wählbar ist ein Unionsbürger, der infolge Richterspruchs in der Bundesrepublik Deutschland die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder infolge einer zivil- oder strafrechtlichen Einzelfallentscheidung im Herkunftsmitgliedstaat die Wählbarkeit nicht besitzt.